Ärzte Zeitung online, 17.10.2008

gematik will USB-Sticks als Speichermedium testen

Berlin (eb). Eine wesentliche Forderung des Deutschen Ärztetages zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte ist erfüllt: Die Betreibergesellschaft gematik wird ein Konzept zur Testung des USB-Sticks als Alternative zur Server-gestützten Datenspeicherung erarbeiten.

Einstimmig beschloss die Gesellschafterversammlung der gematik einen entsprechenden Antrag der Bundesärztekammer, der die Erprobung von Speichermedien in der Hand der Versicherten fordert. "Zur Schaffung von Vertrauen in die von der gematik angestrebte höchstmögliche Sicherheit der Telematikinfrastruktur ist eine solche Erprobung unumgänglich", betonte Prof. Christoph Fuchs, Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer. Wichtig sei, dass auch die Versichertendaten auf dem USB-Stick nach dem höchsten Sicherheitsstandard kryptografisch geschützt seien. Die Bundesärztekammer empfehle deshalb eine Verschlüsselung mit dem Schlüssel der elektronischen Gesundheitskarte.

"Wir halten es außerdem für dringend erforderlich, dass die gematik mehr Transparenz über die Aktivitäten zur Erprobung der elektronischen Gesundheitskarte herstellt", mahnte Fuchs. "Die Zwischenergebnisse der Erprobungsphase in den sieben Testregionen müssen veröffentlicht und unvoreingenommen erörtert werden. Wir begrüßen sehr, dass sich die anderen Gesellschafter dieser Forderung der Bundesärztekammer angeschlossen haben", sagte Fuchs. Von der Bewertung der Testergebnisse hingen mögliche weitere Tests ab. Darüber hinaus müsse die gematik auch über die weitere Planung beim erheblich verzögerten Basis-Rollout der elektronischen Gesundheitskarte in Nordrhein informieren, forderte Fuchs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »