Ärzte Zeitung online, 05.11.2009

Männer sind deutlich häufiger online

MANNHEIM (dpa). Männer sind nach wie vor deutlich mehr online als Frauen. Während sich 77 Prozent der Männer im Internet informieren, nutzen lediglich 67 Prozent der Frauen dieses Medium. Dies belegen die am Donnerstag veröffentlichten Internet-Strukturdaten der Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim zum dritten Quartal 2009.

Danach spielte das Internet auch bei den zurückliegenden Wahlen eine wesentliche Rolle: Knapp ein Viertel der Deutschen (24 Prozent) nutzte das Medium zur Information über Parteien, Kandidaten und Ausgang. Auch in diesem Fall waren die Männer wesentlich häufiger online als die Frauen, hieß es.

Unterschiede gibt es auch nach wie vor zwischen Ost und West: Während in den neuen Ländern 64 Prozent der deutschen Erwachsenen zu Hause, am Arbeitsplatz oder anderswo das Internet nutzen, sind es in den alten Ländern bereits 74 Prozent. Das Alter spielt inzwischen nur noch jenseits der 50 eine Rolle: In allen Altersgruppen bis 49 Jahren nutzen mindestens 90 Prozent das Internet. Für die Quartalsdaten wurden in der Zeit vom 21. Juli bis 17. September laut Forschungsgruppe 6508 Wahlberechtigte in Deutschland befragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »