Ärzte Zeitung, 09.02.2010

Quick-Check-In in Klinik soll Wartezeit verkürzen

FRANKFURT (nös). Das Klinikum der Frankfurter Goethe-Universität will den Prozess der Patientenaufnahme automatisieren. Mit einem sogenannten Kiosksystem, soll künftig der "Quick-Check-In" mit der Krankenversichertenkarte möglich sein - ähnlich wie an Großflughäfen.

Mit den Terminals soll die Zeit verkürzt werden, die für die administrative Arbeit bislang anfällt. An dem Pilotprojekt beteiligen sich die Firmen Atos Origin, Intel und Wincor Nixdorf.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »