Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Google erweitert seine Echtzeitsuche

HAMBURG (dpa). Google hat seine Echtzeitsuche weiter verfeinert und ihr eine eigene Website spendiert. Ab sofort lässt sich die Funktion unter www.google.com/realtime aufrufen.

Der Nutzer kann die Ergebnisse bei der Internetsuche nun erstmals auch geografisch eingrenzen. Vor einer geplanten Reise nach Los Angeles etwa könne man gezielt nach aktuellen Nachrichten aus der Region suchen.Zusätzlich lassen sich Diskussionsbeiträge etwa in Twitter nun zu einem Thema gebündelt darstellen. In der Trefferliste werden die Beiträge jetzt chronologisch aufgelistet. So lässt sich eine Diskussion auf einen Blick verfolgen.

Google hatte die Echtzeitsuche im Dezember gestartet, seit März ist sie auch in Deutschland verfügbar. Auch Konkurrent Microsoft bietet eine Echtzeitsuche in der eigenen Suchmaschine Bing.

Suchmaschinen greifen normalerweise auf Indizes zu, in die nur mit deutlich zeitlicher Verzögerung neue Informationen einfließen.

www.google.com/realtime

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (3883)
Organisationen
Google (348)
Microsoft (216)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »