Ärzte Zeitung, 01.11.2010

Web-Kriminelle fokussieren sich auf Online-Banker

NEU-ISENBURG (eb). Einer international agierenden Gruppe, die sich der Manipulation von Online-Banking-Transaktionen verschrieben hat, ist jetzt nach Auskunft des Nachrichtenportals heise-online das Handwerk gelegt worden. Die Online-Kriminellen hätten Schäden in Höhe von 1,7 Millionen Euro verursacht.

Die Täter nutzten dazu laut heise-online Trojaner, die Transaktionen im Browser manipulierten und in Echtzeit Überweisungen auf die Konten von Finanzagenten vornahmen. Solche Trojaner können unter anderem auch das iTAN-Verfahren entschlüsseln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »