Ärzte Zeitung, 18.09.2011

Kassen entwickeln gemeinsam IT-Schnittstellen

BERLIN (ger). Der AOK-Bundesverband und die Ersatzkassen wollen bei der Etablierung einer IT-Schnittstelle für die Umsetzung von Selektivverträgen zusammenarbeiten.

"Die medizinischen Angebote der Selektivverträge müssen beim Patienten ankommen. Deshalb ist es wichtig, dass die Ärzte in ihrem Praxisalltag schnell und einfach einen Überblick über das vorhandene Angebot erhalten", sagte Professor Norbert Klusen, Chef der Techniker Krankenkasse, laut einer Pressemitteilung.

Bei der Kooperation soll auf den offenen Standards aufgebaut werden, die der im April 2011 gegründete Geschäftsbereich "Gesundheit - Versorgung - Kommunikation" (gevko) unter dem Dach der AOK erarbeitet hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Offenbar liegt‘s am Bauchspeck

Wer genetisch bedingt schon als Kind zu Übergewicht neigt, hat auch ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes. mehr »

Jahrhundert-Chance oder Anmaßung?

Darf der Mensch alles, was er kann? Wieder einmal stellt sich diese Frage, seit in den USA erfolgreich Embryonen-DNA verändert wurde. Zwei Redakteure der "Ärzte Zeitung" diskutieren das Für und Wider. mehr »

Ärzte in Barcelona haben schnell reagiert

Ärzte – vor allem Chirurgen – und Pflegefachkräfte in Barcelona und Tarragona standen nach den Terroranschlägen sofort parat. Zwölf Menschen kämpfen jedoch noch immer um ihr Leben. mehr »