Ärzte Zeitung, 18.09.2011

Kassen entwickeln gemeinsam IT-Schnittstellen

BERLIN (ger). Der AOK-Bundesverband und die Ersatzkassen wollen bei der Etablierung einer IT-Schnittstelle für die Umsetzung von Selektivverträgen zusammenarbeiten.

"Die medizinischen Angebote der Selektivverträge müssen beim Patienten ankommen. Deshalb ist es wichtig, dass die Ärzte in ihrem Praxisalltag schnell und einfach einen Überblick über das vorhandene Angebot erhalten", sagte Professor Norbert Klusen, Chef der Techniker Krankenkasse, laut einer Pressemitteilung.

Bei der Kooperation soll auf den offenen Standards aufgebaut werden, die der im April 2011 gegründete Geschäftsbereich "Gesundheit - Versorgung - Kommunikation" (gevko) unter dem Dach der AOK erarbeitet hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »