Ärzte Zeitung online, 23.12.2011
 

Kooperation lässt das Labor kommunizieren

KOBLENZ/AUGSBURG (maw). Durch eine enge Kooperation wollen die CompuGroup Medical und der Labordienstleister synlab niedergelassenen Ärzten eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation mit ihrem Labor ermöglichen.

Mehr als 750 Arztpraxen in Süddeutschland können künftig ihre Laborbeauftragung direkt und bequem aus ihrer Praxis-EDV heraus veranlassen. Das hat der Koblenzer Healthcare-IT-Anbieter CompuGroup Medical gemeldet.

Partner von CompuGroup Medical ist der Laboranbieter synlab. Beide Unternehmen haben eine umfassende Kooperation beschlossen.

Inhalt der Kooperation ist eine tiefe Integration des elektronischen Labor-Auftragssystems ELAT in die Arztinformationssysteme von CompuGroup Medical.

750 Praxen sollen ausgestattet werden

Ärzte und Praxisteams sollen mit der integrierten Software Laborüberweisungen schnell erstellen und dann ganze Laboraufträge online per Knopfdruck sicher versenden können, heißt es in einer Mitteilung.

Die synlab Gruppe, einer der führenden Labordienstleister in Europa mit Sitz in Augsburg, will in der Region Augsburg, München, Nürnberg kurzfristig mehr als 750 Praxen, in denen die Arztinformationssysteme Medistar, TurboMed, Albis, CompuMed M1 und David verwendet werden, mit ELAT ausstatten.

Die Unternehmen sehen die Integration der Software in die Praxissysteme als Durchbruch in der elektronischen Laborbeauftragung für niedergelassene Ärzte an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »