Ärzte Zeitung, 21.02.2012

Smartphone warnt vor dicker Luft

BONN/HANNOVER (maw). Rechtzeitig zur weltgrößten Computermesse CeBIT in Hannover präsentiert die Deutsche Telekom mit der "obsAIRve" die Möglichkeit, sich für ganz Europa die aktuelle Schadstoffkonzentration plus Prognosen für die nächsten Tage anzeigen zu lassen.

Eine einfache Farbskala klassifiziere die Luftqualität von "sehr niedrige Belastung" bis "sehr hohe Belastung".

Die angezeigten Werte entsprechen laut Unternehmensangaben dem Common Air Quality Index (CAQI), der aus den Messwerten von Ozon, Stickstoffdioxid und Feinstaub berechnet wird.

Die App "obsAIRve" ist kostenlos im App-Store von Apple erhältlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »