Ärzte Zeitung, 15.03.2012

Der digitale Weg zum Arzt - einfach und sicher

NEU-ISENBURG (eb). Die Stiftung Gesundheit kooperiert seit Anfang 2012 mit der Deutschen Post und integriert den E-Postbrief in ihr Arztsuchportal www.arzt-auskunft.de.

Das Internetverzeichnis umfasst niedergelassene Ärzte, Zahnärzte, Psychologische Psychotherapeuten, Kliniken, Notfalleinrichtungen und Chefärzte.

Patienten können dort nach mehr als 1000 verschiedenen medizinischen Schwerpunkten Spezialisten suchen.

Künftig haben Ärzte die Möglichkeit, neben ihren sonstigen Kontaktdaten auch ihre berufliche E-Postbrief Adresse in die Arzt-Auskunft einzustellen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »