Ärzte Zeitung, 02.11.2012

KBV

Sicherheits-Check für Praxen

Sicherheits-Check für Praxen

Niedergelassene Ärzte können jetzt online überprüfen lassen, wie es um die Datensicherheit und den Datenschutz in ihrer Praxis steht. Möglich macht das ein neues Online-Tool der KBV.

BERLIN (reh). Die KBV hat jetzt einen Sicherheits-Check für Praxen online gestellt. Mit dem Tool "Mein PraxisCheck" können Praxisteams prüfen, wie es um die Datensicherheit und den Datenschutz in ihrer Praxis steht.

Dabei gehe es nicht nur um den Schutz sensibler Patientendaten oder vor Computerviren, sondern auch um Aspekte des Praxis- und Risikomanagements, wie den Umgang mit Fehlern in der Praxis, meldet die KBV.

"Mit der neuen Online-Checkliste wollen wir Ärzten und Psychotherapeuten unbürokratisch Hilfestellung bieten, die vielfältigen gesetzlichen Verpflichtungen und normativen Vorgaben zu Datenschutz und Datensicherheit zu erfüllen", sagt KBV-Chef Dr. Andreas Köhler laut Mitteilung.

Der Check beinhaltet 19 Fragen und die Praxen können zuvor genau auswählen, welche Größe ihre Einheit hat. Wer sich durchgeklickt hat, erhält einen Ergebnisbericht mit konkreten Hinweisen, Anregungen und weiterführenden Links.

Die Fragen und Lösungsvorschläge orientieren sich laut KBV an den Empfehlungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Anforderungen der DIN EN ISO 27001 (Informationssicherheitsmanagementsystem) und Qualitätszielen aus dem QM-System QEP (Qualität und Entwicklung in Praxen).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schutz durch ASS wird durch Risiko ausgeglichen

Nach den Ergebnissen einer Metaanalyse von 13 Studien hat ASS in der Kardio-Prävention zwar einen Nutzen – doch wird er durch das Blutungsrisiko praktisch egalisiert. mehr »

Reform von §219a sorgt weiterhin für Zwist

Im Bundestag soll heute in erster Lesung über die Reform des Paragrafen 219a zum Werbeverbot für Abtreibungen abgestimmt werden. Die FDP krätscht allerdings zwischen den mühsam gefundenen Kompromiss der Koalition. mehr »

Schützt Bildung vor Demenz?

Wer sein Gehirn zeitlebens fit hält und seine kognitiven Fähigkeiten trainiert, hat ein geringeres Demenzrisiko, so die verbreitete Annahme. US-Forscher wecken an der These der kognitiven Reserve nun Zweifel. mehr »