Ärzte Zeitung, 22.07.2016
 

D2D

Ärzte sollten sich für Umstieg rüsten

Am 30. September wird die altbewährte Telematik-Plattform D2D (Doctor-to-Doctor) abgeschaltet. Das betrifft bundesweit rund 13.000 Ärzte, die nicht nur elektronische Arztbriefe über die sichere Plattform verschicken. Nach Wunsch der Telematik GmbH, die die Plattform betreibt, sollen die Ärzte künftig den moderneren Kommunikationskanal KV-Connect nutzen. Sie informiert Ärzte daher nun auf ihrer Website (www.kv-telematik.de), was diese bei der Umstellung beachten müssen. Voraussetzung für die Teilnahme an KV-Connect ist etwa, dass sich die Ärzte um einen Zugang zum Sicheren Netz der KVen (SNK) kümmern. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »