Ärzte Zeitung, 23.09.2016

Praxissoftware

medatixx macht schnellen Datenexport möglich

ELTVILLE. Die Praxissoftware medatixx des gleichnamigen Anbieters wartet mit neuen Funktionen auf: Wie das Unternehmen berichtet, seien nun das bequeme Umschalten zwischen stationären und mobilen Lesegeräten, der Export von Zahlungseingängen, Listen und Statistiken in Excel sowie eine elegante Druckerschachtansteuerung in der integrierten Textverarbeitung möglich.

Die medatixx-Anwender legten einmalige Vorlagen für Rechnungen, Briefe oder Terminzettel an und konfigurierten diese jeweils für einen bestimmten Druckerschacht, heißt es. Mehr sei nicht zu tun. Wenn man danach eines dieser Dokumente erstelle und es ausdrucken wolle, laufe es automatisch aus dem richtigen Schacht. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »