Ärzte Zeitung, 23.09.2016

Software

Per Mausklick zum Medikationsplan

HALBERSTADT.Ab Oktober haben Patienten, die mindestens drei verordnete Medikamente gleichzeitig anwenden, Anspruch auf den bundeseinheitlichen Medikationsplans (BMP). Der Softwareanbieter Indamed will Ärzten den Plan nach eigenem Bekunden kostenfrei im Rahmen des normalen Quartals-Updates zur Verfügung stellen.

Der bereits in der Software Medical Office vorhandener Medikationsplan könne parallel genutzt werden. Schon erstellte Praxismedikationspläne blieben unverändert, die Daten für den BMP sollen per Mausklick übernommen werden können.

Außerdem will Indamed das Einlesen des QR-Codes möglichst flexibel gestalten: Anwender könnten den QR-Code künftig nach Wunsch mit einem Handbarcodescanner, einem Dokumentenscanner, einem Smartphone oder einer Webcam in ihr System einlesen. So werde das Einlesen des aktuellen Medikationsplans nicht nur in der Praxis, sondern auch unterwegs beim Hausbesuch ermöglicht. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »