Ärzte Zeitung online, 18.05.2017

Online-Videosprechstunde

Indamed will Videodienst in Software integrieren

Der Praxis-EDV-Anbieter Indamed plant eine Videosprechstunden-Funktion direkt aus seiner Arztsoftware Medical Office heraus. Wie das Unternehmen berichtet, hat es sich dafür als Partner TerMed mit ins Boot geholt. Sobald der Patient das virtuelle Wartezimmer betreten habe, werde dies in der Medical Office-Tagesliste angezeigt. Aus der Liste heraus könne der Arzt den Patienten dann ins "virtuelle Behandlungszimmer" ziehen und den Videokontakt beginnen. Wann genau die neue Funktion umgesetzt ist, lässt das Unternehmen allerdings noch offen. "Die Arbeiten laufen auf Hochtouren", heißt es.(reh)

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (4129)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »