Ärzte Zeitung online, 22.11.2018

Telematikinfrastruktur

Medi bekräftigt Forderung nach TI-Vollfinanzierung

STUTTGART. Der Ärzteverbund Medi beharrt auf der vollen Kostenübernahme für die Praxisanbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) durch die Krankenkassen. Eine entsprechende Resolution habe die Medi-Delegiertenversammlung in Baden-Württemberg jetzt einstimmig verabschiedet, teilte der Verbund am Donnerstag mit.

„Falls es wegen der Konnektortechnik zu Störungen im Praxisbetrieb kommt, sind diese Kosten ebenfalls zu übernehmen“, heißt es in der Resolution. Wie bereits berichtet, bereitet Medi eine Musterklage auf Vollfinanzierung gegen die KV Baden-Württemberg vor. Jedoch könnte auch die „veraltete Konnektortechnik“ noch „Gegenstand einer eigenen Klage werden“; das werde momentan noch geprüft. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »