Ärzte Zeitung online, 01.12.2017
 

Freie Berufe

Europäisches Manifest geplant

BERLIN/ROM. Das Dienstleistungspaket, das sich derzeit in der EU-Gesetzgebung befindet, bedroht potenziell die Vertreter der Freien Berufe, warnt die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) anlässlich der am Freitag in Rom abgehaltenen Konferenz des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zur Zukunft der Freien Berufe in Europa. Die dabei vorgestellten Überlegungen sollen in die Arbeiten zur Erstellung eines Europäischen Manifestes der Freien Berufe einfließen. Dieses arbeitet die Kriterien heraus, die einen Freien Beruf definieren. Bislang fehlt laut BZÄK ein einheitliches Verständnis zur Begrifflichkeit Freier Berufe in Europa, sei die ärztliche Berufsausübung in Deutschland gefährdet. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Bei PKV und GKV sind viele Optionen möglich

16.30 hEine Bürgerversicherung "pur" wird es mit der Union nicht geben. Für Veränderungen im Versicherungssystem zeigen sich CDU/CSU aber offen. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »