Ärzte Zeitung online, 01.12.2017

Freie Berufe

Europäisches Manifest geplant

BERLIN/ROM. Das Dienstleistungspaket, das sich derzeit in der EU-Gesetzgebung befindet, bedroht potenziell die Vertreter der Freien Berufe, warnt die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) anlässlich der am Freitag in Rom abgehaltenen Konferenz des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zur Zukunft der Freien Berufe in Europa. Die dabei vorgestellten Überlegungen sollen in die Arbeiten zur Erstellung eines Europäischen Manifestes der Freien Berufe einfließen. Dieses arbeitet die Kriterien heraus, die einen Freien Beruf definieren. Bislang fehlt laut BZÄK ein einheitliches Verständnis zur Begrifflichkeit Freier Berufe in Europa, sei die ärztliche Berufsausübung in Deutschland gefährdet. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

TI-Anschluss verweigern und dann klagen

An den Konnektoren scheiden sich die Geister. Medi-Vorstand Dr. Werner Baumgärtner sucht jetzt die juristische Auseinandersetzung. Sein Ziel: Sicherheitslücken in den Geräten feststellen zu lassen. mehr »