Ärzte Zeitung online, 18.07.2018

Forschung

Merck lobt Millionen für visionäre Produktideen aus

DARMSTADT. Die Merck KGaA hat einen neuen Forschungspreis zur Finanzierung innovativer Produkt- und Technologiekonzepte aufgelegt: Der "Future Insight Prize" sei mit bis zu einer Million Euro dotiert und werde "über die kommenden 35 Jahre jährlich vergeben", heißt es.

Die erstmalige Vergabe sei 2019 für ein "Pandemie-Schutzgerät" geplant, das aufkommende Krankheitserreger in kürzester Zeit analysieren kann. In den Folgejahren werde der Preis für eine Lösung des Problems wachsender Antibiotikaresistenzen verliehen, für Technologien zur Ernährung der Weltbevölkerung sowie zur Treibstofferzeugung aus dem Kohlendioxyd der Atmosphäre.

Das Preisgeld soll der Realisierung der prämierten Ideen dienen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »

Wann ein Online-Kalender gegen den Datenschutz verstößt

Die neue Datenschutzgrundverordnung hält viele Datenschutz-Fallstricke für Arztpraxen bereit. Etwa bei der Online-Terminbuchung. mehr »