Ärzte Zeitung online, 15.05.2019

Prüfanträge im 1. Halbjahr 2018

5360 Prüfungen von Sprechstundenbedarf allein in Nordrhein

DÜSSELDORF. Niedergelassene Ärzte in Nordrhein bekommen weiter viele Prüfanträge der Krankenkassen wegen der unzulässigen Verordnung von Sprechstundenbedarf. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) hat die Prüfungsstelle für das erste Halbjahr 2018 insgesamt 5360 Anträge versandt. Das waren etwas weniger als die 6027 im ersten Halbjahr 2017.

Die KVNo führt die hohe Zahl der Prüfanträge unter anderem darauf zurück, dass Kassen bereits bei Verordnungskosten in Höhe von 30 Euro einen Antrag stellen können. Besondere Schwerpunkte gab es bei den monierten Auffälligkeiten im ersten Halbjahr nicht. Die Prüfungen ergaben sich laut der KV aus einer Vielzahl unterschiedlicher Anlässe. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzmittel per Drohne, Roboter auf Kassenkosten

Zur Eröffnung des Hauptstadtkongresses trafen blühende Phantasie, Extremforderungen und regulatorischer Pragmatismus aufeinander. mehr »

"App auf Rezept ist ein toller Vorschlag"

Der Hauptstadtkongress ist gestartet. Im Video-Interview mit der „Ärzte Zeitung“ erläutert Kongresspräsident Ulf Fink die Schwerpunkte des Kongresses und spricht darüber, wie die Digitalisierung der Gesundheitsbranche gelingen kann. mehr »

„Auto-befundende Systeme auf Vormarsch“

Im Video-Interview beim Hauptstadtkongress erläutert der Leiter des IGES Instituts, Professor Bertram Häussler, warum die Datenautobahn immer noch nicht befahrbar ist und was der Digitalisierung noch im Wege steht. mehr »