Ärzte Zeitung online, 25.05.2017

Sportmedizinische IGeL

Kasse ist bei Check-ups spendabel

POTSDAM. Die AOK Nordost übernimmt bei ihren Versicherten den Großteil der Kosten für eine sportmedizinische Untersuchung. Für die Inanspruchnahme der Vorsorgeuntersuchung und die Beratung bei einem Sportmediziner erstattet die Kasse bis zu 90 Prozent des Rechnungsbetrages. Bei einem Basischeck werden bis zu 75 Euro übernommen, bei einer erweiterten Untersuchung bis zu 150 Euro.

Das Programm richtet sich vor allem an Untrainierte, die mit einem Check erfahren können, welche Sportart und welche Trainingsinhalte für sie am besten sind. Laut AOK haben Versicherte alle zwei Jahre Anspruch auf einen solchen Check-up. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »