Ärzte Zeitung, 23.06.2008

Schlichtung bei Streitigkeiten in Praxis und Klinik im Fokus

Ärztekammer Schleswig-Holstein richtet Vertrauens- und Beschwerdestelle ein

BAD SEGEBERG (di). Die Ärztekammer Schleswig-Holstein bietet mit einer neu eingerichteten Vertrauens- und Beschwerdestelle eine Schlichtung für Streitigkeiten am Arbeitsplatz an. Damit reagiert die Kammer auf Probleme, die viele Ärzte mit Vorgesetzten am Arbeitsplatz in Praxis und Klinik haben.

Gehaltsfragen sind oft Anlass für Streitigkeiten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Foto: Tomasz Trojanowski©www.fotolia.de

"Wir beobachten mit zunehmender Sorge, dass Konflikte am Arbeitsplatz, gerade während und in Verbindung mit der Weiterbildung zunehmen", begründete Kammerpräsident Dr. Franz Bartmann den neuen Service. Neben der Weiterbildung sind oft auch Gehaltsfragen Ursache für Probleme am Arbeitsplatz.

Bartmann vermutet aber auch, dass die hohe Arbeitsbelastung durch Dokumentation, Zeitdruck und Personalmangel viele Probleme verstärkt. Als Ansprechpartner für solche Probleme hat die Kammer zwei erfahrene Ärzte ernannt. "Unsere Vertrauensleute fungieren als Mittler zwischen den Parteien und nicht als Ordnungspolizei", erläuterte Bartmann deren Rolle. Ärzte können ihnen ihre Probleme telefonisch oder per Mail schildern.

Auf Wunsch des Beschwerdeführers wird sich der Vertrauensmann dann mit dem Vorgesetzten in Verbindung setzen, in einem Gespräch mit ihm nach einer Lösung suchen oder den Fall zur weiteren Bearbeitung an die Kammer übergeben. Bislang ist es noch zu keinem Gespräch gekommen, da die Anfragen zurückgezogen wurden.

Bartmann hält sie dennoch für sinnvoll: "Wir müssen zumindest dafür sorgen, dass in schwierigen Situationen eine Möglichkeit zum Abbau von Frustration besteht und sich die Betroffenen an kompetente Partner wenden können."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »