Ärzte Zeitung, 10.02.2010
 

Ärzte finden oft keine geeigneten Auszubildenden

BERLIN (af). Ärzte und Apotheker haben zunehmend Probleme, geeignete Bewerber für die von ihnen angebotenen Ausbildungsplätze zu finden. Alle freien Berufe stünden vor dem Problem, wie der Präsident des Bundesverbandes Freier Berufe, Dr. Ulrich Oesingmann, zum Ausbildungspakt am Dienstag in Berlin mitteilte.

Partner des Paktes sind die Arbeitgeberverbände, die Kammern, die Bundesregierung und die Bundesagentur für Arbeit. Die Gründe liegen nach Ansicht aller Beteiligten in der rückläufigen Zahl von Schulabgängern und in der Zunahme der Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Die Freien Berufe sind bei der Ausbildung von Migranten führend, so Oesingmann. Die Zahl der neu geschlossenen Verträge ist 2009 um 8,2 Prozent auf 566 000 zurückgegangen. 72 600 zusätzliche Plätze sind geschaffen worden, davon 6000 von den Arbeitgebern in den freien Berufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Harter Tobak für die Tabakbranche

Was soll die Politik gegen Nikotinsucht tun? Wie schädlich sind Tabakerhitzer? Diese Fragen beschäftigten die diesjährige Tabakkontroll-Konferenz. mehr »

Das Transplantationsgesetz und seine Folgen

Vor 20 Jahren ging das Transplantationsgesetz an den Start. Was hat sich seitdem verändert? Eine Hoffnung zumindest hat sich nicht erfüllt: die Zunahme postmortaler Organspenden. mehr »

Brexit und NHS - Es gilt das gebrochene Wort

Von den Ankündigungen der "Leave Campaign" ist nichts übrig. 350 Millionen Pfund sollte der Gesundheitsdienst NHS nach dem Brexit mehr bekommen. Geld, das dringend gebraucht wrüde. mehr »