Ärzte Zeitung, 15.03.2011

Nachwuchskräften geht Partnerschaft vor Karriere

MÜNCHEN (reh). Partnerschaft geht vielen jungen Menschen in Deutschland vor Karriere. Daher wundert es kaum, dass für drei Viertel der jungen Menschen auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine hohe bis sehr hohe Bedeutung hat.

Das ergibt eine repräsentative Umfrage der GFK-Marktforschung im Auftrag der Alllianz Deutschland AG unter 2007 Bundesbürgern zwischen 18 und 29 Jahren. Für 40 Prozent der Befragten hat demnach die Partnerschaft die wichtigste Bedeutung in ihrem Leben.

Für 31 Prozent steht die Karriere ganz vorn. Was den Beruf betrifft, sind über der Hälfte eine sichere Anstellung und nette Kollegen wichtiger als Karriere und Aufstiegschancen (24 Prozent). Dabei wünschen sich Frauen mit 34 Prozent fast drei Mal so häufig eine Teilzeitstelle wie Männer.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »