Ärzte Zeitung, 10.05.2011

Freie Berufe schließen 10.000 Azubiverträge ab

BERLIN (ava). Eine positive Entwicklung sieht der Präsident des Bundesverbandes Freier Berufe, Dr. Ulrich Oesingmann, auf dem Ausbildungsstellenmarkt der Freien Berufe.

Bis Ende April seien schon 10.000 Ausbildungsverträge unterzeichnet worden, so Oesingmann. Das seien über acht Prozent mehr als 2010. Er rechnet damit, dass bis Ende September die Zahl des Vorjahres erreicht wird: 42.500 Neuverträge.

Problematisch sei weiterhin, dass viele Bewerberinnen und Bewerber nicht ausbildungsreif seien und es für die Freiberufler immer schwieriger werde, ihre angebotenen Ausbildungsplätze zu besetzen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

So hoch ist der neue Beitragssatz Ihrer Krankenkasse

Für Millionen Kassenpatienten sinkt der Beitragssatz. Welche Krankenkasse 2019 günstiger wird, welche teurer und welche ihre Beiträge stabil hält, zeigen wir in unserem großen Beitragssatz-Check mit aktuell 39 Kassen. mehr »

Künstliche Intelligenz verändert die Medizin

Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) rückt die Medizin immer stärker in den Fokus. Medizinethiker Professor Georg Marckmann erläutert im Interview, warum KI ein wertvoller Baustein bei Diagnostik und Therapie sein kann. mehr »