Ärzte Zeitung online, 25.07.2011

338 neue MFA für die Hauptstadt

BERLIN (ami). Insgesamt 338 Auszubildende haben sich Mitte Juli in Berlin erfolgreich zu Medizinischen Fachangestellten (MFA) qualifiziert.

Das teilte die Ärztekammer Berlin mit. Die Nachwuchsassistenzkräfte mussten Klausuren und praktische Einzelprüfungen in den drei Fächern "Behandlungsassistenz", "Betriebsorganisation und -verwaltung" sowie "Wirtschafts- und Sozialkunde" absolvieren.

Die praktischen MFA-Abschlussprüfungen fanden an insgesamt 15 Tagen statt. Prüfungstestpersonen übernahmen dabei die Rolle des Patienten und simulierten das Geschehen in der Praxis.

Die Berliner Kammer ist von der Qualität der Ausbildung überzeugt. "Durch das hohe Niveau der praxisnahen Abschlussprüfungen können wir eine fachkompetente Unterstützung der Ärzteschaft durch gut qualifiziertes Fachpersonal gewährleisten", sagte die Ärztin Dr. Regine Held, die im Vorstand der Ärztekammer Berlin für den Bereich Medizinische Fachberufe zuständig ist. Das sei mit Blick auf die wachsenden Anforderungen in den Arztpraxen auch nötig.

Die Berliner Kammer bietet den fertigen MFA zudem eine Aufstiegsqualifikation zur Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung an. "Mit dieser neuen Aufstiegsfortbildung wird das Berufsbild ,Medizinische/r Fachangestellte/r‘ zukunftsfest gemacht", so Held.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »