Ärzte Zeitung, 10.01.2012

Tipps für die Arzthelferin

Herausforderung Internet braucht kompetente MFA

Von der E-Mail-Kommunikation bis zur Organisation von Recall-Aktionen für die Arztpraxis - für MFA bietet das Internet eine Fülle von Aufgaben.

Von Theresia Wölker

Die Herausforderung Internet braucht eine kompetente MFA

Eine MFA bei der Arbeit: Telefonanrufe gehören zum Alltag, doch auch E-Mails werden immer wichtiger.

© hightowernrw / shutterstock.com

Das Internet mit all seinen Chancen und Tücken bestimmt zunehmend den Alltag - auch den des Praxisteams.

E-Mails werden geschrieben, die Abrechnung mit der KV geschieht online, immer mehr Praxen gehen zur Online-Terminvergabe über - das sind nur drei Beispiele für den Einfluss neuer Medien auf Arztpraxen.

Es empfiehlt sich, dass eine kompetente MFA diesen neuen Aufgabenbereich übernimmt.

Art und Umfang der Tätigkeit sollten nicht nur vorab genau besprochen, sondern auch in der Stellenbeschreibung schriftlich detailliert fixiert werden.

Folgende Punkte könnten genannt werden:

  • Verantwortlichkeit für die E-Mail-Kommunikation und die "Web-Netikette" der Arztpraxis mit den Patienten
  • Organisation von Recall-Aktionen, auch per SMS
  • Digitale Präventionsassistenz: interaktive Anwendungen und individualisierte Orientierungshilfen über Smartphones (Apps), zum Beispiel zur Motivation von Patienten zur Prävention
  • Unterstützung des Arztes bei der telemedizinischen Sprechstunde (etwa zur Schrittmacherkontrolle)
  • Planung des Fortbildungskalenders für das Praxisteam mit Hilfe von Kongresskalendern im Internet
  • Aufbau und Pflege der Praxis-Website - in enger Abstimmung mit den strategischen Zielen der Praxis.

Zunächst sollte in einer Teambesprechung geklärt werden, welche Ziele die Praxisleitung umsetzen möchte. Die geplanten Aktivitäten wie Imagepflege oder Ansprache neuer Zielgruppen sollten dann kontrolliert werden - etwa durch die Zahl der Page Impressions, d.h. der Besucher der Homepage.

Theresia Wölker aus Bendorf ist Personaltrainerin und Beraterin für Praxisteams.

[10.01.2012, 12:43:58]
Dipl.-Med Alexander Hopman 
Praxismarketing mit Profis machen
Aus unserer täglichen Erfahrung möchte ich Ihnen stark davon abraten, die werbetechnische Ausrichtung der Praxis oder Marketingstrategien an fachfremde Personen abzugeben (MFA, Sprechstundenhilfe). Ein professioneller Auftritt nach außen ist enorm aussagekräftig, ein schlechter genauso! Spezialisierte Fachagenturen wie DIE PRAXISAGENTUR machen Ihnen kostenlose Vorschläge und individuell auf Ihre Praxis abgestimmte Konzepte. Das ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. MfkG, AHopman zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »