Ärzte Zeitung online, 04.07.2012

Steigende Azubi-Zahlen in hessischen Praxen

FRANKFURT/MAIN (reh). Die Landesärztekammer (LÄK) Hessen meldet einen erfreulichen Trend: Die Zahl der Azubis in hessischen Arztpraxen sei zum 30. Juni 2012 im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um 58 auf 520 gestiegen.

Darin zeige sich zum einen, dass das Interesse am Beruf des/der Medizinischen Fachangestellten in Hessen ungebrochen sei, so die Kammer.

Aber auch, dass die Ausbildungsbereitschaft der hessischen Ärztinnen und Ärzte weiter zunehme.

Ein Trend, den Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der LÄK Hessen, ausdrücklich begrüßt: "Zum einen, weil der Beruf der/des Medizinischen Fachangestellten attraktiv und zukunftsorientiert ist. Zum anderen, da er einen wichtigen Beitrag zur gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung leistet."

Außerdem sorgten die hessischen Ärzte auf diese Weise "auch im eigenen Interesse für qualifizierten Nachwuchs, um auch künftig Patientinnen und Patienten qualifiziert betreuen zu können".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »