Ärzte Zeitung, 30.10.2012

BLÄK

Bei MFA droht Nachwuchsmangel

AUGSBURG (sto). Auch bei den Medizinischen Fachangestellten (MFA) zeichnet sich nach Angaben der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) ein Nachwuchsmangel ab.

Die Zahl der Ausbildungsverträge habe sich in Bayern von 3022 im Jahr 2008 auf 2733 im vergangenen Jahr kontinuierlich verringert, berichtete Kammerpräsident Dr. Max Kaplan beim 71. Bayerischen Ärztetag in Augsburg.

Um den Beruf attraktiver zu machen, biete die Kammer Fortbildungskurse zur Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung an.

An der Fortbildung, die auch einen allgemeinen Hochschulzugang in Bayern eröffnet, haben im vergangenen Jahr 98 MFA teilgenommen, berichtete Kaplan. Eine weitere Möglichkeit der beruflichen Qualifikation sei die berufsbegleitende Weiterbildung zur Betriebswirtin für Management im Gesundheitswesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »