Ärzte Zeitung, 13.11.2012

Studie

Ex-Hartz-IVler leisten gute Arbeit

NÜRNBERG. Die Mehrheit der Arbeitgeber ist einer Studie zufolge mit früheren Hartz-IV-Empfängern nach ihrer Einstellung zufrieden.

Zwei Drittel der Unternehmen aus Pflege, Handwerk und Gastronomie seien mit den ehemaligen Arbeitslosen zufrieden, jeder vierte sogar sehr, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Montag in Nürnberg mit.

Drei Viertel der Arbeitgeber bewerteten ehemalige Hartz-IV-Empfänger als teamfähig, flexibel, zuverlässig, motiviert und qualifiziert. Genauso viele gaben an, dass sie auch künftig wieder Langzeitarbeitslose einstellen würden.

Die BA beruft sich dabei auf eine im eigenen Auftrag durchgeführte repräsentative Studie des Allensbach-Instituts unter 306 Firmen, die in den vergangenen fünf Jahren Betroffene eingestellt hatten.

Danach erkannte mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen keine nennenswerten Unterschiede zwischen der Leistung der Ex-Arbeitslosen und der ihrer Kollegen.

"Ehemalige Hartz-IV-Empfänger sind motiviert und engagiert - auch wenn oder gerade weil ihre Biografien oft Ecken und Kanten haben", kommentierte das zuständige BA-Mitglied Heinrich Alt. Er warb dafür, Vorurteile beiseitezuschieben und Betroffenen eine Chance zu geben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Personalführung (2979)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »