Ärzte Zeitung, 02.06.2014

Destatis

Tarifgehälter steigen stärker als Verbraucherpreise

WIESBADEN. Die Verdienste der Tarifbeschäftigten in Deutschland sind im ersten Quartal 2014 im Schnitt deutlicher gestiegen als die Verbraucherpreise.

Einschließlich der tariflich vereinbarten Sonder- und Einmalzahlungen hatten die Arbeitnehmer nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Schnitt brutto 2,3 Prozent mehr auf dem Gehaltszettel als in den ersten drei Monaten des Vorjahres.

Am stärksten stiegen die tariflichen Monatsverdienste im Handel mit plus 3,5 Prozent, im Gesundheits- und Sozialwesen lag das Plus bei 1,8 Prozent. Die Verbraucherpreise legten im ersten Quartal um 1,2 Prozent zu. Somit dürfte von den Tariferhöhungen unter dem Strich etwas übrigbleiben. (dpa/eb)

Topics
Schlagworte
Personalführung (3008)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »