Ärzte Zeitung, 12.08.2015

Umfrage

Mitarbeiter hadern teils mit der Digitalisierung im Job

BERLIN. Berufstätige schätzen die Vorteile, die die Digitalisierung für ihren Job mit sich bringt, fühlen sich aber nicht immer den neuen technischen Anforderungen gewachsen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von TNS Infratest unter 1000 Teilnehmern im Alter über 14 Jahre im Auftrag der Deutschen Bank für den Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen".

68 Prozent der Erwerbstätigen empfanden demnach, dass Smartphone, Internet, Computer und Co ihren Job einfacher machen. Und auch die Flexibilität nimmt zu: Bereits jeder Vierte (23 Prozent) sitzt nicht mehr an einem festen Büroarbeitsplatz, sondern arbeitet viel mobil. 34 Prozent glauben aber, nicht immer gut für die neue Arbeitswelt gerüstet zu sein. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »