Ärzte Zeitung, 19.06.2008

MVZ verzichten auf zentralisierte Praxissitze

HAMBURG (di). Die Asklepios MVZ Nord, eine Tochter des Klinikkonzerns Asklepios, hat gestern in einer Selbstverpflichtungserklärung zugesichert, die Verlegung von KV-Sitzen aus einem Stadtbezirk in einen anderen zu vermeiden.

Die wohnortnahe Versorgung soll ausgebaut werden. Hintergrund: Das Interesse an Praxissitzen in Hamburg hat zuletzt stark zugenommen. Dazu beigetragen haben auch Klinikträger, die Medizinische Versorgungszentren (MVZ) gründen, um Zuweisungen in ihre Häuser besser steuern zu können. Teilweise waren dabei Arztsitze aus der Peripherie ins Zentrum verlagert worden. Die KV begrüßte die Erklärung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »