Ärzte Zeitung, 27.06.2008

Koalition will Altersgrenze abschaffen

Staatssekretärin Marion Caspers-Merk: Regierungsparteien sind sich einig / Antrag der FDP im Bundestag

BERLIN (pei). Gesundheitsstaatssekretärin Marion Caspers-Merk hat im Bundestag angekündigt, dass die Altersgrenze für Vertragsärzte abgeschafft wird.

Dies sei zwischen den Koalitionsparteien verabredet. Mit ihrem Antrag zur Aufhebung der Altersbegrenzung fordere die FDP etwas, "was bereits öffentlich zugesagt war", so die Politikerin anlässlich einer Beratung im Bundestag.

Laut Caspers-Merk haben sich die Ausnahmen von der 68-Jahre-Regelung bewährt, die für Vertragsärzte in unterversorgten Gebieten gelten. "Wir haben gute Erfahrungen mit den Ausnahmen gemacht, machen wir sie doch zur Regel", heißt es in ihrer Stellungnahme zu dem Antrag, den die FDP vergangenen Donnerstag eingebracht hat.

Der SPD-Abgeordnete Peter Friedrich sagte, die Abschaffung der Altersgrenze werde viele Vorteile bringen. So werde etwa der Wiederverkaufswert der Praxen steigen. Auch hätten Ärzte mehr Zeit, einen Nachfolger zu suchen.

Der CDU-Abgeordnete Dr. Rolf Koschorrek, Zahnarzt aus Bad Bramstedt, teilte hingegen mit, bei den Vertragsärzten gebe es noch Gründe, "die uns von einer generellen Aufhebung der 68er-Regelung zum jetzigen Zeitpunkt abhalten müssen".

Hier sei, im Unterschied zu den Vertragszahnärzten, die Bedarfsplanung mit Zulassungsbeschränkungen noch notwendig, um eine ausgewogene und flächendeckende Versorgung zu erreichen. Für die Vertragszahnärzte werde die Altersregel voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschafft. Der Antrag der FDP wurde an den Gesundheitsausschuss weiterverwiesen, der sich frühestens im September damit befassen wird.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Zwangsruhestand: Zeit für die Wende

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »