Ärzte Zeitung, 18.07.2008

Erste Medizinische Fachangestellte bestehen Prüfung

HAMBURG (di). Die ersten Medizinischen Fachangestellten in Hamburg haben ihre Prüfung erfolgreich bestanden. Neun Frauen hatten ihre Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzt und ihre Prüfungen nun mit der Durchschnittsnote 2,7 bestanden.

Damit erzielten sie bessere Noten als die 177 Absolventen der dreijährigen Ausbildung zur Arzthelferin, die auf eine Durchschnittsnote von 3,0 kamen. Künftig werden nur noch Medizinische Fachangestellte (MFA) ausgebildet.

Die Themen Praxismanagement, Kommunikation mit Patienten, Notfallmanagement, Patientenorientierung und Prävention erhalten darin stärkeres Gewicht. "Dabei wird bei den MFA noch mehr Wert auf eigenständiges Arbeiten gelegt", so Kammer-Vizepäsident Klaus Schäfer. Die Kombination aus medizinischen und verwaltungsbezogenen Berufsinhalten bleibt bestehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »