Ärzte Zeitung, 19.12.2008

Buchtipp

Ratgeber für Praxischefs

Wer sich als Arzt niederlässt, wird damit automatisch zum Unternehmer. Nur kein Mediziner lernt in seinem Studium, was es heißt, Unternehmer zu sein.

Mit ihrem Ratgeber "Unternehmen Arztpraxis - Ihr Erfolgsmanagement" versuchen Michael Schurr, Berater im Gesundheitswesen, Professor Dr. Horst Kunhardt, Leiter des MBA-Studiengangs "Health Care Management" an der Hochschule Deggendorf, sowie Marketing- und Kommunikationsberaterin Monika Dumont Ärzten eine Art Leitfaden an die Hand zu geben. Dabei zeigen die Autoren anschaulich, wie sich Kosten aber auch Wirtschaftlichkeit der Praxis ermitteln lassen. Echten Praxisnutzen hat auch das Beispiel einer "Privat-Bilanz".

Denn gerade bei Ärzten sind Praxis- und Privatvermögen eng verzahnt. Ergänzt wird das Buch durch Tipps rund um Marketing und Qualitätsmanagement. Allerdings muss sich der Leser hin und wieder durch etwas langatmige Einführungen arbeiten. (reh)

"Unternehmen Arztpraxis - Ihr Erfolgsmanagement" von Michael Schurr, Horst Kunhardt und Monika Dumont, Springer Medizin Verlag 2008, ISBN 978-3-540-48559-9, S78 Seiten, Preis: 39,95 Euro

www.springer.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »