Ärzte Zeitung, 17.06.2009

Arbeitsunfälle: Arztpraxen sind relativ sicher

NEU-ISENBURG (eb). Tierärzte haben im Gesundheitswesen den gefährlichsten Job. In Arztpraxen ist dagegen das Risiko eines Arbeitsunfalls mit am geringsten. Das geht aus einer Statistik der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hervor.

Danach hatten 2008 in Arzt- und Zahnarztpraxen nur zwei von 1000 Beschäftigten einen Arbeitsunfall, in Tierarztpraxen waren es fast 26. Auf dem zweiten Platz der unsichersten Arbeitsplätze liegen Alten- und Pflegeheime, auf Platz drei Krankenhäuser. Ein großer Teil der Unfälle werde durch Stolpern und Stürzen beim eiligen Laufen verursacht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »