Ärzte Zeitung, 17.06.2009

Arbeitsunfälle: Arztpraxen sind relativ sicher

NEU-ISENBURG (eb). Tierärzte haben im Gesundheitswesen den gefährlichsten Job. In Arztpraxen ist dagegen das Risiko eines Arbeitsunfalls mit am geringsten. Das geht aus einer Statistik der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hervor.

Danach hatten 2008 in Arzt- und Zahnarztpraxen nur zwei von 1000 Beschäftigten einen Arbeitsunfall, in Tierarztpraxen waren es fast 26. Auf dem zweiten Platz der unsichersten Arbeitsplätze liegen Alten- und Pflegeheime, auf Platz drei Krankenhäuser. Ein großer Teil der Unfälle werde durch Stolpern und Stürzen beim eiligen Laufen verursacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »