Ärzte Zeitung online, 26.06.2009

Patienten sollen die beste Hausarzt-Praxis Deutschlands küren

NEU-ISENBURG (eb). Welche ist die beste Hausarzt-Praxis in Deutschland? Diese Frage sollen in den nächsten Monaten die Patienten beantworten. Auf einem Internet-Portal können sie ihren Hausarzt und sein Team bewerten. Am Ende soll so die beste Praxis feststehen.

Die Abstimmung startet am 7. Juli. Bis zum 7. September haben Patienten, die mit der Behandlung durch ihren Hausarzt zufrieden sind, Zeit, für diesen ihr Votum abzugeben. Der Wettbewerb wird vom Gesundheitsportal imedo.de initiiert.

Die Bewertung erfolgt anhand eines Fünf-Sterne-Systems in sieben Kategorien (Terminverfügbarkeit, Pünktlichkeit, Mitarbeiter, Zwischenmenschliches, Leistungen, Privatsphäre und Praxisausstattung). In jeder dieser Kategorien können Patienten ihrer Hausarzt-Praxis bis zu fünf Sterne geben. Das Team mit den meisten und besten Empfehlungen erhält im September die Auszeichnung als beste Hausarzt-Praxis in Deutschland. "Wir möchten mit dieser Auszeichnung das Arzt-Patienten-Verhältnis stärken", sagt Imedo-Pressesprecher Sven-David Müller.

Patienten können ihre Stimme per Mail abgeben (bestepraxis2009@imedo.de), per Fax (0 30/6 8 8 31 61 90) oder per Post: (imedo GmbH, Stichwort: Beste Hausarzt-Praxis, Karl-Liebknecht-Str. 5, 10178 Berlin). Wer sich registrieren lässt, kann auch im Internet abstimmen.

www.imedo.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »