Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

Umfrage: Patienten ärgern sich über lange Wartezeiten

HAMBURG/BAIERBRUNN (dpa). Jeder zweite Deutsche ärgert sich laut einer Umfrage über lange Wartezeiten beim Arzt. Bei einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts GfK für die "Apotheken Umschau" beklagten 48,6 Prozent, dass sie beim Arztbesuch zu viel Zeit im Wartezimmer verbringen müssen.

Zwei von drei Bundesbürgern (66 Prozent) sagten, sie hätten sich schon mal über einen Arzt geärgert. Rund ein Drittel (34,1 Prozent) ist erbost über zu lange Wartezeiten auf einen Behandlungstermin.

11,5 Prozent beschwerten sich über unfreundliche Ärzte, jeder zehnte Deutsche sagte, dass der Mediziner seine Praxis und sein Personal schlecht organisiert habe. Behandlungsfehler beklagte einer von dreiundzwanzig Befragten (4,4 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »