Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Balkonfarbe auch auf der Innenseite Abstimmungssache

ITZEHOE (dpa). Besitzer einer Eigentumswohnung dürfen die Innenseite ihrer Balkone nicht nach eigenem Geschmack anstreichen. Auch wenn der Balkon insgesamt als Sondereigentum im Grundbuch eingetragen ist, gehört er als konstruktiver, der Sicherheit dienender Bestandteil zwingend zum Gemeinschaftseigentum, entschied das Landgericht Itzehoe. Die Innenseite zähle dazu, sofern nicht Aufbau oder Material eine andere Zuordnung ermöglichen.

Im konkreten Fall hatten die Besitzer die Innenseiten ihrer Balkone gegen den Willen der anderen Eigentümer schwarz streichen lassen. Mit ihrem Urteil bestätigten die Itzehoer Richter eine Entscheidung des Amtsgerichts Oldenburg in Holstein, wonach der Anstrich entfernt werden muss. Der Beschluss der Eigentümerversammlung stelle in derartigen Fällen keinen unzulässigen Eingriff in das Sondereigentum dar.

Az.: 11 S 11/09

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »