Ärzte Zeitung, 27.10.2009

Vertragsärzte in Bremen sind keine Fortbildungsmuffel

BREMEN (cben). Im Land Bremen sind 99 Prozent der Ärzte ihrer gesetzlichen Fortbildungspflicht nachgekommen. "Das ist deutschlandweit die beste Quote," stellt die KV Bremen (KVHB) fest.

"Die ambulante Versorgung in Bremen und Bremerhaven ist auf einem hervorragenden Niveau. Dass es dabei bleibt, dafür sorgen unsere Vertragsärzte und Psychotherapeuten, indem sie sich kontinuierlich auf den neuesten Stand bringen", freut sich KVHB-Vorsitzender Dr. Till Spiro.

Die Zahlen sprechen für das kleinste Bundesland. Demnach sind von den 1364 verpflichteten Ärzten und Psychotherapeuten 1351 ihrer Fortbildungspflicht bis Ende September nachgekommen. Das entspricht einer Quote von 99 Prozent. Den säumigen Ärzten und Psychotherapeuten drohen dagegen nun Honorarkürzungen, so die KV.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »