Ärzte Zeitung, 27.10.2009

Vertragsärzte in Bremen sind keine Fortbildungsmuffel

BREMEN (cben). Im Land Bremen sind 99 Prozent der Ärzte ihrer gesetzlichen Fortbildungspflicht nachgekommen. "Das ist deutschlandweit die beste Quote," stellt die KV Bremen (KVHB) fest.

"Die ambulante Versorgung in Bremen und Bremerhaven ist auf einem hervorragenden Niveau. Dass es dabei bleibt, dafür sorgen unsere Vertragsärzte und Psychotherapeuten, indem sie sich kontinuierlich auf den neuesten Stand bringen", freut sich KVHB-Vorsitzender Dr. Till Spiro.

Die Zahlen sprechen für das kleinste Bundesland. Demnach sind von den 1364 verpflichteten Ärzten und Psychotherapeuten 1351 ihrer Fortbildungspflicht bis Ende September nachgekommen. Das entspricht einer Quote von 99 Prozent. Den säumigen Ärzten und Psychotherapeuten drohen dagegen nun Honorarkürzungen, so die KV.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »