Ärzte Zeitung online, 05.01.2010

Arztbewertungsportale: BÄK und KBV veröffentlichen Qualitätsanforderungen

BERLIN (reh). Die Bundesärztekammer (BÄK) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben einen gemeinsamen Katalog mit Qualitätsanforderungen für Arztbewertungsportale herausgegeben. Dieser soll sich sowohl an Anbieter als auch Nutzer von Bewertungsportalen richten.

Arztbewertungsportale: BÄK und KBV veröffentlichen Qualitätsanforderungen

Foto: Nikolai Sorokin©www.fotolia.de

Die Bewertungsportale, die sich in den vergangenen Jahren im Internet etabliert haben, unterscheiden sich qualitativ stark voneinander. So die Meinung von BÄK und KBV. Dabei nehme die Bedeutung der Bewertungsportale im Gesundheitswesen zu. Daher brauche es "allgemein gültige Qualitätsstandards für die Online-Bewertung von Ärzten und Krankenhäusern".

Um dem gerecht zu werden, haben BÄK und KBV noch im vergangenen Jahr durch einen Expertenkreis des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) einen Katalog von Qualitätsanforderungen für Arztbewertungsportale erarbeiten lassen. Die Qualitätsanforderungen sollen sich auf rechtliche - hier besonders datenschutzrechtliche - inhaltliche und technische Aspekte beziehen sowie auf Fragen der Verständlichkeit, Transparenz und Pflichten des Herausgebers.

Ein Blick in den Katalog bestätigt dies. So werden etwa folgende Fragen gestellt:

  • Wird offen gelegt, wie das Angebot finanziert wird?
  • Werden Angaben zur Aktualität der verwendeten Arzteinträge gemacht?
  • Sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen hinterlegt?
  • Müssen sich Nutzer vor Abgabe einer Bewertung beim Anbieter registrieren?
  • Werden Ärzte über ihre Aufnahme in das Portal informiert?
  • Wird die Möglichkeit zu einer Gegendarstellung eingeräumt?
  • Ist eine Kontaktadresse für Missbrauchsmeldungen genannt?

Der Anforderungskatalog soll sich an Anbieter und Nutzer von Bewertungsportalen richten. So könnten Nutzer anhand der formulierten Kriterien die Qualität eines Angebotes prüfen, erklären BÄK und KBV. Ein weiterer Katalog mit Qualitätsanforderungen für Klinikbewertungsportale soll noch in diesem Jahr folgen.

Die Checkliste steht unter http://www.aezq.de/edocs/pdf/info/arztportale-modul-1 zum kostenlosen Download bereit. Unter www.arztbewertungsportale.de ist auch eine HTML-Version abrufbar.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »