Ärzte Zeitung, 07.04.2010

Auf der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern im Fitnessbereich

Wie können Praxischefs geeignete Fitnesstrainer für eine Kooperation finden? Eine Option ist eine Suche im Nationalen Trainerregister.

Von Matthias Wallenfels

Auf der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern im Fitnessbereich

Ärzte können auf Fitnesstrainer als Kooperationspartner setzen. © ISO K°-photography / Fotolia.de

SAARBRÜCKEN. Praxischefs, die verstärkt mit Fachkräften aus dem Fitnessbereich zusammenarbeiten wollen, können bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern unter anderem auf das Nationale Trainerregister zurückgreifen. Dieses Online-Verzeichnis (www.trainerregister.de) wurde vor drei Jahren vom DSSV, dem Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen, ins Leben gerufen.

Transparenz bei Qualifikation steht im Mittelpunkt

Das Nationale Trainerregister ist ein Verzeichnis von Mitarbeitern in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsbereich. Das Ziel des Trainerregisters ist es nach Angaben der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG), die Qualifikationen der Mitarbeiter der Branche auf einer neutralen und geprüften Plattform zu dokumentieren und durch die Einordnung in Qualifikationsstufen mehr Transparenz zu schaffen. Die DHfPG ist Bildungspartner des DSSV.

Mit im Boot bei diesem Bestreben ist auch die BSA-Akademie, nach eigenen Angaben einer der führenden Bildungsanbieter für nebenberufliche Qualifikationen im Bereich Prävention und Schwesterunternehmen der Hochschule.

Für Praxischefs kann das Nationale Trainerregister zwei Vorteile bieten. Zum einen kann - sofern sie sich mit ihren Daten eingetragen haben - nach den Qualifikationen von Trainern geschaut werden, die in einem Fitnessstudio in der Nähe der Praxis arbeiten. Das ist dann sinnvoll, wenn Ärzte eine Kooperation mit diesem eingehen wollen, und kann als Vorbereitung für Kooperationsgespräche dienen.

Kandidatenplattform auch für Personal Trainer

Eine zweite Option besteht darin, unter qualifizierten Fachkräften einen Kandidaten herauszufinden, der eventuell als Kooperationspartner in Form eines Personal Trainers für die Praxis in Frage käme. Dies kann sich besonders dann lohnen, wenn Senioren bei der Erhaltung und Verbesserung ihrer Gesundheit intensiv betreut werden sollen - als IGeL oder in Kooperation mit einem Personal Trainer.

www.trainerregister.de

Lesen Sie zum Thema Fitness und IGeL auch den Beitrag:
Fitness und Wohlbefinden - das ist auch für Praxen eine Option

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »