Ärzte Zeitung, 04.05.2010

Praxiscoaching für ein stärkeres IGeL-Marketing

BAMBERG (maw). Die auf Marketing spezialisierte Agentur betterbyphone bietet Praxischefs, die langfristig den Anteil an IGeL in der Praxis steigern möchten, Erlebnisseminare für das gesamte Praxisteam an. "Wir machen oft die Erfahrung, dass viele Ärzte sich beim Präsentieren ihrer IGeL-Angebote vorkommen, wie Verkäufer. Daher verzichten sie oft darauf, ihren Patienten ihr IGeL-Paket vorzustellen", erläutert Martina Sawhney, betterbyphone-Unternehmensleiterin. 

Sawhney sieht Ärzte in einer Konfliktsituation beim IGeL-Marketing. "Ganz wichtig ist die Erkenntnis, dass viele Patienten sehr an IGeL interessiert sind", beschreibt sie den ersten Schritt zu einem neuen Verständnis des Selbstzahlermarketings. Biete ein Arzt etwa alternative Heilmethoden als IGeL an, so werde dies von den Patienten gerne angenommen. "Die Bindung zum Arzt vertieft sich, da die Patienten gerade die alternativen Behandlungen sehr schätzen."

www.betterbyphone.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »