Ärzte Zeitung, 27.05.2010

Natur und Sonnenschein - das ist auch in fensterlosen Räumen möglich

Künstliche Himmelbilder können zum Wohlbefinden von Patienten beitragen - und auch deren Genesung fördern.

Von Kerstin Mitternacht

Natur und Sonnenschein - das ist auch in fensterlosen Räumen möglich

Ein Behandlungsraum mit virtuellem Deckenfenster.
© Sky Factory Deutschland OHG

HANNOVER. Fensterlose Räume verbreiten meist eine sterile Atmosphäre - karg und ohne Natureindruck. Virtuelle Himmelbilder können zumindest den Eindruck von Natur vermitteln. Bei den sogenannten SkyCeilings der Firma Sky Factory zum Beispiel handelt es sich um wirklichkeitsnahe Himmel-Illusionen, die an der Zimmerdecke, etwa von Behandlungsräumen in Kliniken oder Praxen, angebracht werden können. "Der Trend stammt aus den USA und erreicht nun endlich auch den deutschsprachigen Raum", sagt Marco P. Fernandes, Geschäftsführer von Sky Factory Deutschland.

Umgesetzt wird diese Natur-Illusion durch großflächige Fotografien, die mit speziellem Licht hinterleuchtet werden. Das eingesetzte Licht wird unter anderem auch bei psychischen Erkrankungen, wie Winterdepressionen verwendet. Daher seien die virtuellen Deckenfenster nicht nur optisch ein Hingucker, sondern fördern auch die Genesung von Patienten, so das Unternehmen.

Untersuchungen hätten gezeigt, dass nicht nur Tageslicht und die Natur selbst zum Genesungsprozess und zum Wohlbefinden von Patienten beitragen, sondern dass auch die reine Abbildung von Landschaften und künstliches Licht zu ähnlichen Ergebnissen kommen könnten.

In amerikanischen Kliniken sind die Natur-Illusionen, nach Angaben des Unternehmens, schon häufig vorzufinden, etwa in Klinik-Fluren oder MRT-Behandlungsräumen. Der Funke springt nach Deutschland über. "Eine starke Nachfrage erhalten wir von Zahnarztpraxen", so Fernandes. Mit einem Steuergerät können sogar Sonnenauf und -untergänge projiziert werden. "Natürlich können diese Fenster niemals die Natur ersetzten", so Fernandes, "sie können aber zum Wohlbefinden der Menschen beitragen, die den ganzen Tag in geschlossenen Räumen verbringen." Die Kosten für ein Deckenfenster liegen im Schnitt bei 4000 Euro.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »