Ärzte Zeitung, 07.10.2010

Mehrheit der Ärzte blickt pessimistisch in die Zukunft

HAMBURG (di). Die Mehrheit der niedergelassenen Ärzte in Deutschland bewertet ihre wirtschaftliche Situation und die Perspektiven laut Medizinklimaindex (MKI) weiterhin negativ. Der Wert von minus 15 liegt im Herbst 2010 allerdings etwas über dem des Frühjahrs (- 18,5) und des Vorjahres (- 21,7).

Rund jeder vierte Arzt schätzt seine aktuelle wirtschaftliche Lage positiv ein. Über 40 Prozent der Befragten rechnen damit, dass sich ihre wirtschaftliche Lage in den kommenden sechs Monaten verschlechtern wird, 5 Prozent erwarten eine Verbesserung. Der MKI wird halbjährlich im Auftrag der Stiftung Gesundheit durch die Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse erhoben.

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14898)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »