Ärzte Zeitung, 26.02.2011

Zulassungssperre im MVZ gilt auch für Plastische Chirurgen

KASSEL (mwo). Ein Medizinisches Versorgungszentrum darf keinen plastischen Chirurgen anstellen, wenn der Planbezirk für Chirurgen gesperrt ist.

Denn der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Fachärzte für Plastische Chirurgie rechtmäßig und wirksam der Gruppe der Chirurgen zugeordnet, urteilte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel.

Die Untergruppe der Plastischen Chirurgen sei so klein, dass sie die chirurgische Versorgung nicht nennenswert habe beeinflussen können. Daher sei es nicht erforderlich gewesen, die Verhältniszahlen anzupassen, so das BSG.Das klagende MVZ wollte im gesperrten Bezirk Nürnberg einen Plastischen Chirurgen einstellen und fochte diese Entscheidung an.

Az.: B 6 KA 1/10 R

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »