Ärzte Zeitung, 01.05.2011

Preissteigerung treibt Praxiskosten in die Höhe

FRANKFURT/MAIN (eb). Die derzeitige Inflation mache auch vor Arztpraxen nicht halt, sagt Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen.

Und belegt dies auch: Allein der Gesamtindex der Verbraucherpreise habe sich laut Statistischem Bundesamt von März 2010 zu März 2011 um 2,1 Prozent erhöht.

Einige für die Praxisführung besonders relevante Kosten seien aber noch viel deutlicher gestiegen: Heizöl um 32,8 Prozent, Pkw-Kraftstoff um 11,2 Prozent, Strom um 7,6 Prozent und auch die Mietpreise für Praxisräume bewegten sich wieder nach oben.

Der Kammer-Präsident fordert daher: "GOÄ und vertragsärztliche Vergütung müssen deshalb dringend verbessert werden." Denn weder die Vergütung vertragsärztlicher Tätigkeit noch die im Jahr 1996 teilnovellierte GOÄ bildeten die Preissteigerungen der vergangenen 15 Jahre ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »