Ärzte Zeitung, 01.05.2011

Preissteigerung treibt Praxiskosten in die Höhe

FRANKFURT/MAIN (eb). Die derzeitige Inflation mache auch vor Arztpraxen nicht halt, sagt Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen.

Und belegt dies auch: Allein der Gesamtindex der Verbraucherpreise habe sich laut Statistischem Bundesamt von März 2010 zu März 2011 um 2,1 Prozent erhöht.

Einige für die Praxisführung besonders relevante Kosten seien aber noch viel deutlicher gestiegen: Heizöl um 32,8 Prozent, Pkw-Kraftstoff um 11,2 Prozent, Strom um 7,6 Prozent und auch die Mietpreise für Praxisräume bewegten sich wieder nach oben.

Der Kammer-Präsident fordert daher: "GOÄ und vertragsärztliche Vergütung müssen deshalb dringend verbessert werden." Denn weder die Vergütung vertragsärztlicher Tätigkeit noch die im Jahr 1996 teilnovellierte GOÄ bildeten die Preissteigerungen der vergangenen 15 Jahre ab.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »