Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Blaue Privatrezepte erleichtern Abrechnung

OFFENBACH (run). Seit Mitte Mai müssen auch bei Privatrezepten Abgabepreis und -datum, Pharmazentralnummer und IK-Nummer der Apotheke bei der Arzneiabgabe maschinenlesbar aufgedruckt werden.

Hintergrund ist, dass seit Januar auch privaten Krankenversicherungsunternehmen Herstellerabschläge gewährt werden.

Der Hessische Apothekerverband erinnert nun daran, dass durch das Verwenden blauer Privatrezepte das ordnungsgemäße Bedrucken erleichtert wird. Apotheken könnten diese den Praxen auch zur Verfügung stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »