Ärzte Zeitung, 14.06.2011

Kündigung darf auch an den Ehepartner gehen

ERFURT (mwo). Ein Kündigungsschreiben kann auch dem Ehepartner und außerhalb der Wohnung übergeben werden. Denn der Ehemann gehört zum "Machtbereich" seiner Frau - und umgekehrt, urteilte das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt.

Nach einem Streit hatte eine Arbeitnehmerin ihren Arbeitsplatz verlassen. Der Arbeitgeber setzte sofort die Kündigung auf.

Ein Bote überbrachte sie dem Ehemann an dessen Arbeitsplatz bei einem Baumarkt. Wie das BAG entschied, gilt das Schreiben als noch am selben Tag zugestellt.

Denn bei Ehepartnern, die in einer Wohnung wohnen, sei davon auszugehen, dass sie den Brief noch am selben Tag weitergeben.

Az.: 6 AZR 687/09

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

Ärzte kritisieren AfD-Anfrage im Bundestag

Ärzte beschuldigen die Fraktion "Alternative für Deutschland" (AfD), mit zwei gesundheitsbezogenen parlamentarischen Anfragen gezielt Stimmung gegen Migranten zu machen. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »