Ärzte Zeitung, 23.06.2011

Studie in Bayern zu Service in 150 Kinderarztpraxen

MÜNCHEN (sto). In 150 Kinderarztpraxen in Bayern wurde jetzt eine Studie zum Service und zur Kommunikation in den Praxen gestartet. Ärzte und Eltern können dabei nicht-medizinische Dienstleistungen, das Informationsverhalten sowie die Erreichbarkeit und die Ausstattung der Praxis beurteilen.

Auf diese Weise soll ermittelt werden, welche Angebote Eltern und ihre Kinder schätzen und welche Verbesserungswünsche sie haben. Teilnehmende Ärzte haben die Möglichkeit, die Ergebnisse der eigenen Praxis mit der anderer Praxen zu vergleichen.

Initiator der Studie sind die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Die Studienergebnisse sollen im Herbst vorliegen und dann für das Qualitätsmanagement genutzt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »