Ärzte Zeitung, 21.07.2011

Südwest-KV bietet Ärzten in Not Soforthilfe an

Südwest-KV bietet Ärzten in Not Soforthilfe an

Von Matthias Wallenfels

Schnelle Hilfe binnen acht Tagen verspricht die KV in Baden-Württemberg ihren Mitgliedern in existenziellen Notsituationen.

NEU-ISENBURG. Geraten Ärzte in Krisensituationen, weil sie zum Beispiel erkranken oder kein weiterer Praxiskredit gewährt wird, fehlt es oft an kompetenten Ansprechpartnern, die den Kosmos der Niedergelassenenwelt verstehen.

Hier bietet die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) seit Kurzem mit DocLineBW ein Sorgentelefon für ihre Mitglieder an.

KV-Chef Dr. Norbert Metke erläutert im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" Sinn und Zweck des neuen KV-Angebotes, das in Deutschland Pioniercharakter innerhalb der KVen habe.

Metke: "DocLineBW richtet sich an Ärzte in Krisensituationen. Das können Liquiditätsengpässe sein, existenzielle Krisen wie Krankheit oder Tod eines Partners, aber auch Probleme bei der zeitnahen Vertretung: Da in der Regel eine ganze Reihe von Geschäftsbereichen hier involviert sind, haben wir die Kompetenzen nun gebündelt."

Die KVBW halte unter der Nummer 0711/7875-3300 einen singulären Ansprechpartner bereit. "Dort nimmt sich ein Mitarbeiter des konkreten Falles an und kontaktiert alle nötigen Fachabteilungen im Haus", erläutert Metke das Konzept.

Betreffende Ärzte oder Psychotherapeuten in Not, die befürchten, die Mühlen der Bürokratie könnten eventuell zu lange mahlen, um die Krisensituation effektiv und effizient zu managen, versichert Metke ein schnelles Handeln seitens der KV.

"Wir garantieren jedem Kollegen, dass er binnen maximal acht Tagen ein Hilfsangebot auf dem Tisch liegen hat. Das DocLineBW-Team hat direkten Zugriff - notfalls auch auf den KV-Vorstand", so Metke.

Nach seiner Anfrage erhalte der Arzt oder Psychotherapeut nach der Prüfung seiner wirtschaftlichen Situation unter anderem ein Angebot zur Abrechnungs- oder BWL-Beratung und weitere Vorschläge zum sofortigen Krisenmanagement, heißt es vonseiten der KV.

Tel.: 0711/7875-3300; E-Mail: doclinebw.praxisservice@kvbawue.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »